Filter
Terra da Malta - Vinho Regional Lisboa, rot, 2018
Darf's ein bisschen mehr sein? Rotwein mit großem Trinkvergnügen!Im BODA Weinhandel und BODA Weinshop aus Wuppertal ist der Quinta da Boavista Terra da Malta nicht mehr wegzudenken.   Der Wein ist packend wie ein guter Krimi, gut, herzhaft und beseelt. Hier offenbart sich ein Rotwein, der sämtliche Gerbstoffe irgendwie in der Traubenpresse gelassen hat. Es braucht keiner Angst zu haben, mit einem dicken Kopf aufzuwachen. Portugal zeigt sich im Terra da Malta von einer unverschämt charmanten Seite. Die Portugiesen haben ein unglaublich großes Meer an interessanten Weinen. BODA fällt es bisher immer wieder schwer, den einen oder anderen für wirklich würdig zu erachten, im Sortiment Platz nehmen zu dürfen. Bei diesem aber konnten wir nicht anders, als direkt einen Logen-Platz frei zu halten. Und: ein Rotwein mit mehr Restsüße. Aber wollten wir nicht ein für alle Male vom Süßen die Finger lassen? Nun, hier offenbart sich ein Roter, der sämtliche Gerbstoffe irgendwie in der Traubenpresse gelassen hat. Es braucht keiner Angst zu haben, mit einem dicken Kopf den nächsten Morgen zu begrüßen. Spannend in Portugal sind natürlich auch die vielen Rebsorten - siehe im Verzeichnis - wodurch der portugiesische Wein sich wohltuend von der restlichen Welt abhebt. OK, man wird sich in ein neues Geschmacksbild eindringen müssen, aber darin liegt nun einmal der große Reiz dieser Weine. Auch in der Farbe läßt dieser Weinen uns nicht im Stich: ein tiefdunkles Rot, was mit dem Auge kaum zu durchdringen ist. Wenn wir ihm etwas ankreiden können, dann allenfalls, daß der Terra da Malta so herrlich kommerziell ist - in einem überaus gut gemeinten Sinn - und die ersten Flaschen wie im Handumdrehen den Weg zum Glascontainer finden.Der Wein ist packend wie ein guter Krimi, gut, herzhaft und beseelt. Hier offenbart sich ein Rotwein, der sämtliche Gerbstoffe irgendwie in der Traubenpresse gelassen hat. Es braucht keiner Angst zu haben, mit einem dicken Kopf aufzuwachen. Portugal zeigt sich im Terra da Malta von einer unverschämt charmanten Seite. erst wieder ab Mitte Februar lieferbar  

Inhalt: 0.75 Liter (10,00 €* / 1 Liter)

7,50 €*
Quinta de Bons Ventos Tinto
Unser Bestseller in bester Qualität!
 Klassenbester! Sieger nach Punkten. 

Aufgepasst, die Portugisen kommen! Ein vielfach ausgezeichnetes Weingut und ein ausgezeichneter Wein.
Charaktervolle Fassreife, weiche Tannine, klare Aromen, tiefrot. Ein Wellness Produkt. Zumindest für die Seele und bei einem Kaminabend im Winter.Der Wein hat seit Jahren viele erste Preise, große Auszeichnungen für besten Geschmack und hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis gesammelt. Aber probieren Sie ihn am besten selbst.

- Decanter Magazine 2009 Bronze Medal (United Kingdom)
- Concours Mondial de Bruxelles 2009 Gold Medal (Belgium)
- Sélections Mondiales des Vins 2008 Silver Medal (Canada)
- Concours Mondial de Bruxelles 2008 Silver Medal (Belgium)
- Vinalies Internationales 2008 Silver Medal (France)
- Challenge International du Vin 2008 Bronze Medal (France)
- International Wine Challenge 2007 Highly Commended (United Kingdom)
- Vinalies Internationales 2007 Silver Medal (France)
- Sélections Mondiales des Vins 2007 Sceau de Qualité International  (Canada)
- Austrian Wine Challenge 2006 Silver Medal (Austria)
- Concours Mondial de Bruxelles 2005 Silver Medal (Belgium)
- Revista de Vinhos – Melhor Compra (Best Buy) 2005 (Portugal)
- International Wine Challenge 2004 Seal of Approval (United Kingdom)
- International Wine Challenge 2002 Seal of Approval (United Kingdom)
- International Wine & Spirit Competition 2001 Silver Medal (United Kingdom) 

Inhalt: 0.75 Liter (10,00 €* / 1 Liter)

7,50 €*
Château Mire L’Etang - Cuvée des Ducs de Fleury La Clape, rot, 2019 trocken
Der will ja nur spielen! In diesem Fall aber mit Ihren Geschmacksnerven, die schon nach der ersten Berührung sagen: Hey, dich will ich! Goldene Medaille im Concours Général Agricole de Paris 2009 Eigentlich bin ich kein großer Freund von "Edelcuvées" bei den südfranzösischen Weinen. Meist bringen die Standartversionen so hervorragende Weine, dass man gar nicht versucht ist, nach noch Besserem zu fragen. Hier ist das ein bisschen anders. Der Wein ist nicht ganz so abgefahren teuer. Besitzt eine besonders schöne Stilistik durch viel Mourvèdre, wurde in frischen Eichenfässern ausgebaut und gehört zu den Weinen, die anfangen, mit einem zu "sprechen". Sie sind nicht einfach zu trinken. Man muss sich schon mit ihnen beschäftigen. Aber bei angenehm langsamer Trinkgeschwindigkeit entwickelt sich schnell eine gute Freundschaft zwischen Ihnen und diesem beerig, mächtigen Kraftprotz. Manchmal braucht man eben solche Weine. Versuchen Sie, sich ein paar Flaschen immer für die Pilzsaison zu sichern. Ein Risotto mit Steinpilzen wird gut dazu passen. Wildgerichten steht dieser Rote auch sehr offen gegenüber. Schwupp, davon ein paar ordentliche Schlucke in die Sauce und die Gäste werden den Abend lange nicht vergessen.

Inhalt: 0.75 Liter (21,20 €* / 1 Liter)

15,90 €*
Château Miré L’Etang - Cuvée Tradition La Clape, 2019/2020 trocken
Der will ja nur spielen! In diesem Fall aber mit Ihren Geschmacksnerven, die schon nach der ersten Berührung sagen: Hey, dich will ich! Was macht die Weine aus der Appellation La Clape so besonders? Der Hügel von La Clape ist der nordöstlichste Ausläufer der Pyrenäen und bildet von daher erst einmal einen ganz anderen Untergrund für die Weinstöcke als im umliegenden Anschwemmland des gesamten Languedoc. Hinzu kommt die tolle Höhenlage von ca 200 Metern. Der im Spätsommer einsetzenden Starkwind, der Tramontane, ist ein kalter, trockener Föhnwind, der die Feuchtigkeit aus den Weinfeldern vertreibt. Bei guter Ausrichtung der Rebhänge und guter Auswahl der Rebsorten kann es so kommen, daß der Winzer die volle physiologische Reifung der Trauben ausnutzen kann und seine Ernte erst zwei bis drei Woche später als im gesamten Umland starten kann. Das ergibt voll ausgereifte Trauben, denen man ihr Potential allein beim Anschauen schon glauben muss. In der klassischen Cuvée mit Syrah, Grenache und Mourvèdre kann speziell die letztgenannte ihr ganzes Potential zeigen: ein Mustergebilde von Kraft und dunkler Farbe. Gleichzeitig charmant und von maulfüllender Großartigkeit.   Kommt erst im Januar wieder rein.

Inhalt: 0.75 Liter (15,87 €* / 1 Liter)

11,90 €*
Duffour Père & Fils, Gascogne 2020, rot, trocken
Obwohl die Gascogne eine von den ursprünglichsten Landschaften Frankreichs ist, gehört sie bei uns zu den weißen Flecken, den unbekannten Regionen in diesem Land. Wer erinnert sich, daß der frechste der Drei Musketiere - D'Artagnan - einer war, der aus der Gascogne stammte. Foie Gras und Armagnac sind so ein paar andere Produkte, welche diese Landschaft hervorbringt. Auch das gute Gänse Rillette oder die herrlichen Pflaumen aus Agen oder der süße Wein aus Jurancon. In ihrer Struktur mit wunderbar ausbalanciertem Gleichgewicht aus Säure und Süße sund diese Weine immer wieder ein echtes Erlebnis für den Gaumen. Und aus genau dieser Landschaft stammt ein Wein, der uns seit vielen Jahrzehnten begleitet und so typisch französich wie er ist, doch zu 100% für den deutschen Geschmack gemacht zu sein scheint. Für seinen Rotwein greift Nicolas Duffour in das Schatzkästlein der heimischen Rebsorten - 40% Cabernet-Sauvignon, 40% Merlot, 10% cabernet-Franc und 10& Tannat - und schafft es, einen Rotwein ins Glas zu bringen, der Saft und Kraft besitzt, Der jeden Winkel im Gaumen mit wohltuender Fülle überzieht. Gleichzeitig nichts Kantiges oder Kratziges hinterläßt. Ein Gaumenschmeichler wie George Clooney aber doch robust und wehrhaft wie der Schotte Sean Connery. Haben wir Sie neugierig gemacht, dann sollten sie ihn kennenlernen. Der Preis ist heiß und sein Geschmack wirklich großartig, ohne daß man vergessen sollte, daß es ein einfacher Familienwein ist für das tägliche Glas.

Inhalt: 0.75 Liter (8,67 €* / 1 Liter)

6,50 €*
Château Barrejat Madiran Cuvée Vieux Ceps, rot, 2019, trocken
Wie viele Weine aus dem Hinterland von Bordeaux hatte es auch der Wein aus Madiran immer schwierig sich gegen die großen Brüder vom Ufer links und rechts der Gironde zu behaupten. Seit aber zwanzig Jahren hat sich die Zahl der treuen Fans gefestigt, die diesen urwüchsigen Rotweinen die Stange halten. Mit der Leitrebsorte Tannat haben die Roten aus Madiran auch was richtig Mächtiges anzubieten. Degegen wirkt manch ein Wein aus dem edlen Médoc fast zierlich. Dieser Madiran hingegen zeigt sich mit Stärke und großer Klasse im Glas. Der Zusatz "Cuvée Vieux Ceps" deutet darauf hin, daß die Capmartins diesen Wein aus uralten Rebstöcken, die bis zu 200 Jahre alt sind, keltern.

Inhalt: 0.75 Liter (22,00 €* / 1 Liter)

16,50 €*
Roc Nu Clos Pons 2012- Rotwein
40% Garnacha, 40% Cabernet Sauvignon und 20% Tempranillo. So sieht der Datensatz aus, woraus die auf Clos Pons ihren - noch bezahlbaren - Spitzenwein keltern. Ausbau im Eichenfass aus französischer Provinienz ist Ehrensache und 14 Monate sind wirklich keine lange Zeit für Weine in dieser Klasse. Aber auch mit ihren Spitzenweinen haben sich die Macher auf Clos Pons schon lange dem einstmals unter Robert Parker vorangetriebenen Geschmack nach schwülstigen, marmeladigen und alkoholschwangeren entsagt. Ihre Weine sind alle kraftvoll aber weisen eine wunderschöne Eleganz auf. Die Frucht steht wieder im Vordergrund und hat endlich Fülle, Alkohol und Wuchtigkeit als primäre Geschmacksleitbolder abgelöst.

Inhalt: 0.75 Liter (34,00 €* / 1 Liter)

25,50 €*
Bons Ventos, rot, 2018, Portugal, trocken
Nun gibt es immer wieder die Situation, daß wir doch etwas mehr Kraft in unserem Rotwein suchen. Sei es, dass wir verliebt sind in wuchtige, schwere, muskulöse Weine. Sei es, dass wir den Wein zum Essen suchen und er dabei gegen ein Aromenpaket sich durchsetzen muss. Oder man trinkt den Rotwein sowieso nur pur - ohne ein Essen - und möchte sich ganz und gar mit dem Wein selbst beschäftigen. So zumindest beschreiben unsere Kunden im BODA-WEINHAUS wenn sie in die Weinhandlung kommen, was ihnen an einem guten Rotwein so wichtig ist. Dann darf und muss es schon was Schöneres sein! Hierfür möchten wir auf die Reserve Qualität von BONS VENTOS verweisen. Was macht ihn um so viel besser? Nun, da ist erst einmal die Farbe, denn er hat anders als der kleine Bruder noch 15% Syrah im Rebsortenspiegel mitbekommen. Die sorgt bekanntlich für tiefdunkle Farbe im Wein und wenn Sie nicht davor zurückschrecken, dass ein Wein schon mal pechschwarz im Glas steht, wird das ihr Favorit sein können. Mehr als nur tiefrot im Glas lockt er die Nase mit Aromen dunkelroter Beeren. Am Gaumen zeigt er sich körperreich und saftig mit einer dichten Primärfrucht. Der Zusatz „Reserva“ weist immer darauf hin, dass ein Wein mit feinem Ausbau im Fass ein besonderes Finish bekommen hat, ihn geschmeidig und würzig erscheinen lässt. Mir sind die Weine dann am liebsten, die kraftvoll genug sind - und damit ist jetzt nicht etwa der Alkohol gemeint, sondern der Extrakt, also das, was ich als Rotwein wahrnehme mit all seinen Facetten - dass man vom Ausbau im Fass eigentlich gar nichts merkt. Ein leises „Parfum“ auf der Zunge darf es sein, aber nur durchaus dezent. Genau das zeigt diese Reserva auch. Man schmeckt die Frische. Der Wein - und das merkt man - zieht einem nach dem zweiten oder dritten Glas nicht gleich den Boden unter den Füßen weg. Trotzdem wird er den Grillabend prächtig begleiten und hierbei Raum für allerlei schöne Verbindungen lassen.   

Inhalt: 0.75 Liter (13,20 €* / 1 Liter)

9,90 €*
Biking, rot, 2020, Bergdolt-Reif & Nett
Saftig und trotzdem knackig im Geschmack. So darf ein Roter sein, der abendliche Runden - die dürfen auch schon mal am Nachmittag beginnen - begleitet aber nie überleben sollte. Ein echter Lecker-Schmecker. Ein Roter, der bei jedem Schluck Spaß auf den nächsten macht. Hier ist das Christian Nett ziemlich gut gelungen. Châpeau! Nehmt ihn doch einfach mal mit zum Picknick auf eurer nächsten Radtour.

Inhalt: 0.75 Liter (10,00 €* / 1 Liter)

7,50 €*
Libre - L'Heritage de L'Amandaie, rot, 2020
Seinen Wein ganz ohne Beeinflussung von außen, ganz ohne Hilfsmittel zur Bestform zu führen, ist heutzutage das Wunschbild vieler, modern arbeitender Winzer*innen. Ein Weg dabei ist es, den Wein vollständig ohne Zugabe von Sulfiten groß und erwachsen werden zu lassen. Wie lange er das aushält, ob er auch eine Reifung in der Flasche über die nächsten zehn Jahre durchmachen wird, das weiß man heute noch nicht. Wünschenswert wäre es aber, denn von den jährlich 2000 produzierten Flaschen werden nur wenige die nächsten Jahre überleben. Warum? Einfach mal die erste Flasche öffnen und sich an der wunderbaren Frucht, an der tiefdunklen nach kleinen, schwarzen Beeren erinnernden Duftigkeit von diesem Wein erfreuen. Ein Blick auf den Rebsortenspiegel läßt sofort vermuten, daß mit Grenache und Merlot die Womenizer zugeschlagen haben. Soft, seidig, wohlfühlend und die Füße mal hochlegen möchte man schon beim ersten Schluck. Der verschlägt einem schnell die Sprache und ruft laut nach Partnerschaft im Mund. Da wäre ein Barbecue der richtige Begleiter und auch feine Weichkäse mit hohem Fettgehalt sind da gefragt.  

Inhalt: 0.75 Liter (18,00 €* / 1 Liter)

13,50 €*
Sara Primitivo, rot, 2019, Italien
Diesen Primitivo führen wir in Wuppertal exclusiv in unserer Weinhandlung. Aber auch online können Sie ihn bestellen. Längst hat der Primitivo die Schwelle vom Nobody zu Everybody's Darling überschritten. Bei dieser Rebsorte aus Apulien fällt es aber auch verdammt nochmal unglaublich schwer, sich der überbordenden Vielfalt an Schwere, Beerigkeit, balsamischer Geschmeidigkeit und üppiger Dichte am Gaumen zu widersetzen. Hinzu kommt stets ein mehr oder weniger ausgeprägter Anklang an Zimt, teilweise ist es Süßholz (Lakritze), was man herausschmeckt. Dann wickelt sich auch gerne eine leicht rauchige Note darunter und komplettiert den herrlich kraftvollen Eindruck, den auch dieser Magico Primitivo hinterlässt. Begeisternd ist auch das intensive Purpurrot und ein Duft, der allerhand Erinnerungen an dunkle Beeren, Pflaumen, Kirschen, Schokolade und Vanille uns verspüren läßt. Vorübergehend ausverkauft aber wir rechnen mit der nächsten Lieferung zum Ende Januar.

Inhalt: 0.75 Liter (17,07 €* / 1 Liter)

12,80 €*
%
Paranoia, rot, feinherb, 2019, Bergdolt-Reif & Nett
Wenn einer seinen besten Pinot Noir ganz einfach nur mit "Paranoia" tituliert, dann zeugt das bestimmt von Misstrauen, Eifersucht oder anderen Persönlichkeitsstörungen des Winzers. Könnte man zumindest annehmen, oder? Vielleicht aber steckt dahinter ein verschmitztes Augenzwinkern über den Gartenzaun hinüber nach Frankreich, wo man angeblich die besten Pinot Noirs der Welt finden kann. Sei's drum, Christian Nett versteht sein Handwerk und kitzelt so das schöne von Leder und Schwarzkirsche dominierte Aroma aus dieser Traube heraus und läßt uns an seiner Rotwein-Persönlichkeit ein klein wenig teilhaben. Man wird vergebens auf der Flasche nach dem Jahrgang suchen, da er aus zwei verschiedenen Jahrgängen komponiert wurde. Man macht das nicht allzu häufig in Deutschland, aber erlaubt ist es durchaus. Auch gibt Christian Nett - er ist der Weinmacher auf dem Weingut Bergdolt, Reif & Nett - seinem Pinot Noir eine Spur Cabernet Mitos mit auf den Weg. Warum, wieso oder weshalb er das macht, war bis Redaktionschluß nicht aus ihm herauszulocken. Aber vielleicht braucht mach ein Wein auch seine kleinen Geheimnisse.

Inhalt: 0.75 Liter (11,20 €* / 1 Liter)

8,40 €* 9,90 €* (15.15% gespart)
Andreas Durst - DORF Pfälzer Landwein, rot, 2020
Vom Fotografen zum Winzer und von Wuppertal in die Pfalz. Lassen Sie sich nicht vom Durst verleiten, genießen Sie ihn mit Bedacht, lassen Sie sich Zeit. So zumindest wirbt Andreas Durst - echtes Wuppertaler Kind - auf der Rückseite seiner Flasche. Nach Ausbildung zum Fotografen und vielen fotografischen Berichterstattungen im und um den Wein herum, hatte es ihn nicht mehr losgelassen und er wollte/ musste seinen eigenen Wein bereiten. Da er kein Kind der klassischen Ausbildung an der Hochschule in Geisenheim ist, viel im Selbstversuch erlernen musste und sich auch in keine Stilrichtung zwängen läßt, sind seine Weine überaus eigenständige Produkte. Was jeder bei diesem Pinot Noir herausschmecken kann oder möchte, bleibt ihm selbst überlassen. Natürlich ist die Kirsche dabei, aber die schmeckt kernig und fast schon ein wenig ruppig. Eintrinken muss man sich in diese Form eines Spätburgunders, die manchem als "ehrlicher Landwein" daherkommt und andere bewundern auch seinen viel zu günstigen Preis.

Inhalt: 0.75 Liter (21,07 €* / 1 Liter)

15,80 €*
Andreas Durst - Pinot Noir, rot, 2018
Vom Fotografen zum Winzer und von Wuppertal in die Pfalz. Lassen Sie sich nicht vom Durst verleiten, genießen Sie ihn mit Bedacht, lassen Sie sich Zeit. So zumindest wirbt Andreas Durst - echtes Wuppertaler Kind - auf der Rückseite seiner Flasche. Nach Ausbildung zum Fotografen und vielen fotografischen Berichterstattungen im und um den Wein herum, hatte es ihn nicht mehr losgelassen und er wollte/ musste seinen eigenen Wein bereiten. Da er kein Kind der klassischen Ausbildung an der Hochschule in Geisenheim ist, viel als Selfmade-Mann erlernen musste und sich auch in keine Stilrichtung zwängen läßt, sind seine Weine überaus eigenständige Produkte. Was jeder bei diesem Pinot Noir herausschmecken kann oder möchte, bleibt ihm selbst überlassen. Eintrinken muss man sich in diese Form eines Pinot Noir, die manchem als "ehrlicher Pfälzer Landwein" daherkommt aber andere sind einfach nur glücklich ein paar von diesen Flaschen erhascht zu haben.

Inhalt: 0.75 Liter (38,67 €* / 1 Liter)

29,00 €*
Velours de Côteaux Beaujolais-Villages, rot, 2020
Endlich ist er wieder da, der gute Beaujolais. In diesem Fall sogar einer aus den besseren Lagen, was man an dem Zusatz "Beaujolais-Villages" erkennt. Diese Weine sind etwas tiefgründiger, gestalten sich auch trinkfreudiger und lassen den Alkohol immer dann, wenn man den Beaujolais standardgemäß etwas kühler trinkt, kaum wahrnehmen. Die besondere Rebsorte Gamay aus dem Beaujolais macht diesen Wein so multifunktional. Sie schmeckt frisch und ist der Typ von herzlich leckerem Begleitwein zu eigentlich jedem Abendessen. Egal ob die Küche kalt bleibt oder man die Gäste zu einem herzhaften Burgundereintopf, dem "bouef bourgignon" eingeladen hat.

Inhalt: 0.75 Liter (12,67 €* / 1 Liter)

9,50 €*
Château Miré L'Etang - Reserve du Château, rot, 2017, trocken
Prächtig und leider nur in homöopathischer Menge dem Winzer aus seinem Keller zu locken. Aber wenn wir ihn dann mal haben, sind wir überglücklich und transportieren dieses Gefühl gerne an unsere Kunden. Sie mögen es, das Maul voll Rotwein zu haben. Intensiv. Lakritze, Cassis und grüner Tabak dürfen dabei sein? Dann hereinspaziert in diesen Lustgarten der südfranzösischer Weinlandschaften. Lieferzeit ca 3 Wochen.

Inhalt: 0.75 Liter (33,33 €* / 1 Liter)

25,00 €*
Domaine du Puy Marquis Tradition, Ventoux 2019, rot
An sich das ganze Jahr über sind die kleinen Orte am Fuße des Giganten, des Mont Ventoux, ein Mekka von Fahrradenthusiasten. Schließlich gehört "Le Géant" wie er liebevoll und respektvoll genannt wird, zu den Berg-Klassikern bei der großen Tour de France. Der Verfasser dieser Zeilen selbst versucht sich zu erinnern, wie denn wohl seine besten Zeiten beim Anstieg aus Malaucene gewesen sind. Manchmal schlägt einem ja die Erinnerung ein Schnippchen, aber eigentlich sollten das in den besten Jahren zweieinhalb Stunden wohl gewesen sein. 21 Kilometer bergauf und im Durchschnitt sind es 6% Steigung.Oben angekommen ist man dann immer sehr glücklich und sehr erschöpft zugleich, freut sich auf die Abfahrt, eine warme Dusche und ein schönes Abendessen in einem der kleinen Restaurants. Ein Hirschgulasch war es beim letzten Mal, der die Lebensgeister wieder geweckt hat. Davor sicherlich knusprige Baguette mit Oliventapenade, die dort auch "Butter der Provence" genannt wird. Zum Abschluß etwas Ziegenkäse, denn dafür ist die Gegend um den Mont Ventoux sehr berühmt und wer dann noch Platz hat im Magen, bestellt sich den Café complet. Auf jeden Fall aber wird dann eine oder mehrere Flaschen Rotwein über den Tisch gehen. Meistens ist es der regionale Rote. Oft sind dies Weine von großer Individualität, denn das preiswerte Rebland hier ist auch immer schon Mekka für Aussteiger oder Winzer-Start-Ups gewesen. Kaum ein Wein, der da unter der Appellation Côtes du Ventoux verkauft wird, gleicht wie ein Ei dem anderen. Nein, sie sind nicht monströs aber auch nicht uniformiert in ihrem Geschmackskleid. Sie sind sehr individuell - wie oben schon beschrieben - obwohl ihr eigentlich immer sehr samtiges Kleid aus stets denselben Rebsorten - Grenache, Syrah, Mourvèdre - gewirkt wird. Erwischt man ein paar schöne Flaschen eines guten Betriebes, so hat man die Sicherheit, einen geschmackvollen, seidigen, sehr universell einsetzbaren Roten ins Glas zu bekommen. Wenn man ihm dann auch noch ein paar Jahre der Reifung gibt, so wird man jede Flasche beweinen, die man nicht gekauft hat.

12,90 €*
Bulas Douro DOC Vinho Tinto, rot, 2019, Portugal
Bulas ist ein relativ junges "Label" am Sternenhimmel der Douro-Weine, dem feinsten Rotweingebiet in Portugal. Sie konnten sich aber sehr schnell einen festen, strahlenden Platz sichern, denn sie machen keineswegs schöne, dafür aber absolut ehrliche Weine. Dazu sollte man wissen, das Dourotal bringt auf seinen Schieferterassen keine leichtgewichtigen Weine hervor. Da darf man ruhig schon vorher kräftig einatmen, bevor der erste Schluck die Papillen berührt. Der Wein ist zupackend und aufregend zugleich. Schauen Sie auf seinen Rebsortenspiegel. Da finden Sie Namen von Rebsorten, die Sie bestimmt vorher noch nie gehört haben. Die Fachwelt spricht dann von authochtonen Weinen, wenn Rebsorten benutzt werden, die wirklich nur angebaut werden. Bulas Weine  sind nicht nur deswegen genauso einzigartig wie die Weine, die daraus bereitet werden.

Inhalt: 0.75 Liter (19,60 €* / 1 Liter)

14,70 €*
Voiturette Cabernet-Sauvignon, rot, 2020, Frankreich, trocken
Knackiger kann ein reinrassiger, roter Landwein aus Frankreich nicht ausfallen. Ein echter Kumpel, der einen überall hin begleitet, der sich anpasst und nicht in den Vordergrund drängelt. Der nach Rotwein duftet und die Zähne dunkel macht. Er ist nicht schön gemacht und will nicht everybody's darling sein. Aber er ist ehrlich un verlässlich genauso wie das Auto, das sein Etikett ziert.„Entwerfen Sie ein Auto, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet, mindestens 60 km/h schnell ist und dabei nur drei Liter Benzin auf 100 km verbraucht. Außerdem soll es selbst schlechteste Wegstrecken bewältigen können und so einfach zu bedienen sein, dass selbst eine ungeübte Fahrerin problemlos mit ihm zurechtkommt. Es muss ausgesprochen gut gefedert sein, sodass ein Korb voll mit Eiern eine Fahrt über holprige Feldwege unbeschadet übersteht. Und schließlich muss das neue Auto wesentlich billiger sein als unser ‚Traction Avant‘. Auf das Aussehen des Wagens kommt es dabei überhaupt nicht an.“ so sollen die Anforderungen damals an den Konstrukteur, André Lefèbre, gewesen sein.

Inhalt: 0.75 Liter (9,20 €* / 1 Liter)

6,90 €*
Côtes du Rhône Petit Tracteur, rot, 2018, Frankreich, trocken
Ein Rotwein wie er von vielen geliebt wird und endlich haben wir ihn für unseren Online Shop und die Weinhandlung in Wuppertal wiedergefunden: der unkomplizierte, immer den Mund füllende Rhônewein, ohne Animositäten und Hang nach Größe. Trotzdem substanzreich mit viel frischer Beerenfrucht und schön charmant am Gaumen. Ein Franzose, der sich so herrlich leicht und locker trinken läßt. Könnte man/ frau eigentlich immer trinken!  

Inhalt: 0.75 Liter (10,53 €* / 1 Liter)

7,90 €*
Merayo Las Tres Filas, rot, 2018
Wer viel Wein für einen guten Preis bekommen möchte, sollte sich tunlichst außerhalb der ausgetretenen Pfade bewegen. Für diesen Roten sind wir im Norden Spaniens fündig geworden. Santiago de Compestella ist zwar nicht weit entfernt, aber der gemeine Weintourismus kennt die Gegend eigentlich nicht. Die Rebsorte "Mencia" darf als authotone Sorte Nordspaniens bezeichnet werden. Für Kenner der Weinlandschaft Portugals sei noch vermerkt, daß diese Rebsorte im Norden Portugals bis runter in das Gebiet Dâo dort unter dem Namen Jaen geführt wird. Für ihren "Las Tres Filas" nutzt die Kellerei ausschließlich die drei uralten Rebzeilen (=Filas), die vor nahezu 100 Jahren angelegt wurden. Zur Erinnerung: je älter der Rebstock ist, desto tiefer konnte er wurzeln und kommt auch an die weit unten liegenden Mineralstoffe. Und diese hundert Jahre haben es in sich: starker Stoff, transparent und doch mit schöner Nachhaltigkeit im Mund. Dabei vermittelt der Rote aus der Mencia Traube aber durchaus eine Frische  wie sie ein Spätburgunder oder Pinot Noir an den Tag legt und ist meilenweit weg entfernt von der brachialen Schwere vieler Tempranillos aus spanischen Rebgärten. Es ist kein Wein, der schon nach einem Glas tiefdunkle Trunkenheit und schwarze Zähne vermittelt. Er gehört zu den Roten, die etwas gekühlt getrunken werden sollten und gerade im Übergang zu der kühleren Jahreszeit seine besten Stunden hat.  

Inhalt: 0.75 Liter (19,33 €* / 1 Liter)

14,50 €*
Domaine du Vieux Pressoir Saumur Puy Notre Dame Caradoc, rot, 2019, trocken
Rotwein aus dem Loiretal hat es bei uns eher schwer, sich bedeutsam durchzusetzen. Oft genug erscheinen sie einem aber sophisticated auf den ersten Schluck. Man merkt schon gleich, daß da eine ganze Menge in solchen Weinen schlummert. Schauen wir uns die Farbe an: jeder Bordeaux wirkt dagegen wie Bleichgesicht und selbst die tintig schwarzen aus Südspanien können sich so hinter manchem Roten - die Traube ist dann stets die Cabernet-Franc - verstecken. Gepaart wird das dann im Geschmack von allerlei Würzigkeit. Süßholz, Veilchen, eine Spur Vanille kommen schon zur Geltung und geben dem unbekannten Roten sein geheimnisvolles Kleid.  

Inhalt: 0.75 Liter (25,33 €* / 1 Liter)

19,00 €*
Terrapieno Appassimento Edizione, rot, 2016, Italien, trocken
Auch diesen Rotwein bieten wir in unserer Weinhandlung und in der Weinbar exklusiv in Wuppertal an. Bei einem roten Appassimento läßt man die Trauben zu Rosinen einschrumpeln, man läßt sie quasi verwelken, was die eigentliche Übersetzung des Verbs "appassire" bedeutet. Entweder läßt man die Trauben am Stock verwelken oder eintrocknen oder man nimmt die Trauben und legt sie nach der Ernte meist auf Strohmatten, um dann durch Osmose die Flüssigkeit aus den Trauben zu ziehen. Zurück bleibt in allen Fällen mehr an Konzentration von Zucker und auch Extraktstoffen, die geschmacksbildend sind. Daß dieser Wein dann auch schon mal mächtig an Alkohol sein kann, stört kaum, denn das Aroma von reifen Beeren, schöne Cremigkeit und ein sich auf den Gaumen legende Mächtigkeit im Geschmack, läßt die Gedanken an zu viel Alkohol erst gar nicht aufkommen.

11,90 €*
NETT-I-TIVO, feinherb, rot, Bergdolt-Reif & Nett
"Der Erfolg gibt ihm doch recht. Scheinbar ist dies (gemeint ist der Primitivo) der Typ von Rotwein, den wir alle am liebsten trinken."  erklärt uns Christian Nett, warum er seine neuste Kreation schlicht und einfach NETT-I-TIVO genannt hat. Aber ist es eine Verballhornung des wohl beliebtesten Weines in unseren italienischen Restaurants oder ist es mehr die Anerkennung, die ihn dazu brachte, diesen Wein mit einem "Primitivo" gleichzusetzen? In der Tat, gesteht uns Christian Nett, habe er sich immer ein wenig geärgert, daß man zu ihm in die Südpfalz kam und ihm dort vom Primitivo als dem eigentlichen Lieblingsrotwein von seiner Kundschaft vorgeschwärmt wurde. "Ich möchte etwas machen," gestand er seiner Frau "das die Leute an den tiefen Süden Italiens denken läßt, was dann aber nicht diese barocke Schwere besitzt."   Vorausgegangen aber war vor drei Jahren ein Weihnachtsessen mit der gesamten Belegschaft des Weinguts bei dem verschiedene Primitivos probiert wurden. Sie passten alle gut zum traditionellen Gänsebraten und den würzig bis süßlichen Beilagen. Und eigentlich passte Primitivo jeder ausgezeichnet, denn wirklich trocken waren diese Italiener nicht. Vielmehr zeigten sie leichte Restsüße und ein durch üppigen Alkohol geprägtes Mundgefühl. Samtig, wenig Barrique im Geschmack und intensiv fruchtig: Herz, was willst du mehr. Nach diesem denkwürdigen Abendessen - man hatte sich 24 verschiedene Primitivo aus diversen Online-Shops besorgt - zog es Christian Nett in den Keller. Dort zog er ein paar Fassproben und die wurden dann verschnitten und als Primitivo nach Pfälzer Art abgeschmeckt. Und dann ist ihm etwas gelungen, was man vielleicht die Quadratur des Kreises nennen sollte. Der Wein hat die Farbe und Dichtigkeit von einem tiefdunklen Südfranzosen, die Geschmeidigkeit eines badischen Spätburgunders und die kirschige Frische eines Sangiovese aus der Toskana. Allemal also ein Roter, den man nicht von der Bettkante stoßen wird und vor dem man sich verdammt in acht nehmen muss, denn er ist fesselnd, verführerisch und schmeichelnd vom ersten bis zum letzten Schluck.

Inhalt: 0.75 Liter (19,33 €* / 1 Liter)

14,50 €*